Startseite Augenkrankheiten Artikel Impressum
alle Augenkrankheiten von A-Z

Farbenblindheit

Informationen zur Augenkrankheit Farbenblindheit

Allgemeines

Farbenblindheit, auch als Farbsehschwche oder Daltonismus bekannt, ist eine Augenkrankheit, bei der die Fhigkeit einer Person, bestimmte Farben zu erkennen, beeintrchtigt ist. Betroffene sehen Farben anders als Menschen mit normalem Farbsehen. Die hufigsten Formen der Farbenblindheit sind die Unfhigkeit, zwischen Rot und Grn zu unterscheiden, oder die Schwierigkeit, Blau von Gelb zu trennen. Farbenblindheit kann angeboren oder erworben sein und betrifft hauptschlich das X-Chromosom, weshalb Mnner hufiger davon betroffen sind als Frauen.

Ursachen

Diese Erkrankung wird durch eine genetische Vernderung auf den Photorezeptoren in der Retina des Auges verursacht. Die Photorezeptoren sind spezialisierte Zellen, die fr die Wahrnehmung von Farben verantwortlich sind. Es gibt drei Typen von Photorezeptoren, die auf verschiedene Wellenlngen des Lichts reagieren und so die Wahrnehmung von Farben ermglichen: Rot, Grn und Blau. Bei Menschen mit Farbenblindheit fehlt oder funktioniert einer der Typen von Photorezeptoren nicht richtig, wodurch sie Schwierigkeiten haben, bestimmte Farben zu sehen.

Symptome

Die Symptome der Farbenblindheit knnen variieren, je nachdem, welcher Typ von Photorezeptor betroffen ist. Personen mit Rot-Grn-Farbenblindheit knnen Schwierigkeiten haben, zwischen den Farben Rot und Grn zu unterscheiden, was dazu fhren kann, dass sie diese Farben miteinander verwechseln oder sie als Grautne wahrnehmen. Bei Blau-Gelb-Farbenblindheit knnen Blautne mit Gelbtnen verwechselt werden. In schweren Fllen kann die betroffene Person nur Graustufen sehen.

Behandlungsformen

Es gibt keine Heilung, da sie genetisch bedingt ist und die Funktionsweise der Photorezeptoren im Auge nicht gendert werden kann. Menschen mit Farbenblindheit knnen aber auch Strategien entwickeln, um besser mit ihrer Sehschwche umzugehen. Beispielsweise knnen sie Farbkombinationen vermeiden, die fr sie schwierig zu unterscheiden sind, oder sich auf andere visuelle Hinweise wie Helligkeit oder Muster verlassen, um Farben zu identifizieren. In einigen Fllen kann eine spezielle Brille oder ein spezielles Filter verwendet werden, um den Farbkontrast zu erhhen, aber diese Technologien sind nicht fr jeden wirksam.

Vorbeugung

Da die Farbenblindheit in den meisten Fllen genetisch bedingt ist, gibt es keine Mglichkeit, sie vollstndig zu verhindern. Frherkennung ist jedoch wichtig, um Kindern mit Farbsichtigkeitsstrungen angemessene Untersttzung und Anpassungen in der Schule zu bieten. Durch regelmige Augenuntersuchungen kann eine Farbenblindheit frhzeitig erkannt werden, und Betroffene knnen lernen, mit ihrer Sehschwche umzugehen und Strategien zu entwickeln, um im Alltag besser zurechtzukommen.

Hufigkeit

Farbenblindheit betrifft weltweit eine betrchtliche Anzahl von Menschen. Etwa 8% der Mnner und etwa 0,5% der Frauen haben eine Form dieser Farbsichtigkeitsstrung. Die Rot-Grn-Farbenblindheit ist die hufigste Form, whrend die Blau-Gelb-Farbenblindheit seltener auftritt. Die Hufigkeit der Farbenblindheit kann je nach Bevlkerungsgruppe variieren. Menschen mit Farbsichtigkeitsstrungen knnen ein normales und erflltes Leben fhren, indem sie sich anpassen und ihre visuellen Einschrnkungen bercksichtigen.

Gesundheitsthemen


Krankheiten A-Z
Hundekrankheiten
Albert Schweizer